Alarmierung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum  |  Sitemap

Ferien mal anders - Auf den Spuren von ehrenamtlichen THW-Einsatzkräften

Plauen, 15. August 2011. Eine etwas andere Ferienfreizeit bot erstmalig der Ortsverband Plauen des Technischen Hilfswerkes (THW) elf Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 13 Jahren. Ein dreitägiges Zeltlager an der Talsperre Pöhl war der krönende Abschluss einer abwechslungsreichen Woche rund ums THW.

Alle Jugendlichen waren gespannt, was sie beim Zelten erwartet, denn die meisten waren bislang noch nie zelten. Es hieß nicht nur zusammen in einem Zelt schlafen, sondern es gehörte zunächst auch das gemeinsame Aufbauen dazu. Stück für Stück wurden Mannschaftszelte, Planen, Feldbetten und Schlafsäcke abgeladen und aufgebaut. Nachdem alles an der richtigen Stelle stand, wurde "eingerichtet" und der gemütliche Teil konnte kommen.

Am Samstag wurde das gelernte Wissen in Sachen Knotenkunde umgesetzt. Unter Anleitung von Jugendbetreuer Benjamin Fritzsch und Junghelfer Philipp-Benjamin Fleischer wurden Rundhölzer und Fässer mit unzähligen Knoten fest zu einem Grundgerüst verbunden. Nach gelungenem Schwimmtest mussten nur noch die letzten Hölzer mit Spanngurten befestigt werden. Nun konnte der Spaß auf der Pöhl mit dem selbstgebauten Floß beginnen. Ausgestattet mit Schwimmwesten und Paddel erkundeten die Jugendlichen die Talsperre ausgiebig.

Doch auch am Abend kam keine Langeweile auf. Eine kleine Überraschung auf vier Pfoten wartete noch auf die Jugendlichen. Das Team der befreundeten ASB Rettungshundestaffel des Regionalverbandes Ostthüringen e.V. präsentierte seine Arbeit mit den Hunden hautnah den Jugendlichen - mitmachen war angesagt.

Hintergrund der gesamten Ferienfreizeit war es jungen Menschen die ehrenamtliche Arbeit der THW-Einsatzkräfte aber auch deren Partnern vorzustellen und das Verständnis für diese Arbeit zu fördern.

Text: Stephanie Wirth Bild: Stephanie Wirth und Frank Sachenbacher

zurück


Seite drucken

Bilder

Gemeinsam Zeltaufbauen

Beim Floßbau mussten zuerst die Fässer mit den Rundhölzern verbunden werden

Philipp (links) und Jugendbetreuerin Monika Sachenbacher (rechts) beim binden eines Kreuzbundes mit Rosette

Gleich kann mit dem Floß auf der Pöhl gepaddelt werden

Auf geht's mit Paddel und Schwimmweste

Auch die ASB-Rettungshunde probierten das Floß vom THW aus

Ganz gespannt lauschten die Jugendlichen der Vorführung der ASB-Rettunghundestaffel

Mehr zum Thema