Alarmierung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum  |  Sitemap

Raus aus dem Bach und rein in das Wasserbecken

Unter diesem Motto stand die letzte praktische Jugendausbildung vor dem Landesjugendlager in Borna. Ziel war es noch einmal den korrekten Umgang mit der Tauchpumpe und dem Arbeiten am Wasser zu wiederholen.

In Elsterberg war genau der richtige Ort, das Übungsgelände der Rettungshundestaffel des ASB Regionalverbandes Ostthüringen mit einem kleinen Bach. Auf dem Gerätekraftwagen (GKW) war alles vorhanden, was das Junghelferherz für diese Übung benötigte. Gemeinsam wurden die Materialien vom Fahrzeug abgeladen und zur "Einsatzstelle" gebracht.

Zuerst wurde ein provisorisches Wasserauffangbecken aus Steckleiterteilen aufgebaut und die Tauchpumpe vorbereitet. Dies bedeutete, dass Schläuche angeschlossen, Stromleitungen zum Aggregat verlegt und das Aggregat selbst startklar gemacht werden mussten.

Sicherheit hatte natürlich oberste Priorität. Somit legte auch ein Jugendlicher einen Auffanggurt an und wurde entsprechend gesichert, bevor er die Tauchpumpe zu Wasser lassen durfte. Zwischendurch wurde die eine oder andere Gerätschaft durch Benjamin Fritzsch, dem Jugendbetreuer erläutert und auf Gefahrenquellen hingewiesen.

Nachdem alles vorbereitet war, wurde die Tauchpumpe in Betrieb genommen. In Sekundenschnelle war das Wasserbecken mit Wasser gefüllt. Die Aufgabe war damit erfüllt.

Gemeinsam wurde alles wieder auf dem GKW verladen und die Heimfahrt in den Ortsverband zur Säuberung der Gerätschaften stand nun noch bevor.

Text: Stephanie Wirth Bild: Stephanie Wirth

zurück


Seite drucken

Bilder

So sieht eine ordnungsgemäse Sicherung einer Tauchpumpe aus

Gut gesichert kann die Tauchpumpe ins Wasser gelassen werden

Beim Erklären eines Strahlrohres (Erklärungsversuche)

Befüllen des Wasserbeckens

Begutauchtung des fertigen Wasserbeckens

Mehr zum Thema