Alarmierung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum  |  Sitemap

Neue Maschinisten braucht das THW - Lehrgang Spez03 Maschinist SEA

Vom 07. März bis zum 09. März fand der erste Lehrgang für die angehenden Maschinisten SEA an der THW-Bundesschule in Hoya statt. Da auch der Ortsverband Plauen einen weiteren ausgebildeten Maschinisten SEA (Stromersatzanlage) für die Fachgruppe Beleuchtung dringend benötigte, machte sich Sonntag Mittag der Helfer Stefan Ulbrich auf die lange Reise nach Hoya.

Ein Bericht von Stefan Ulbrich:
Auf dem Hauptbahnhof in Hannover bildeten sich schon die ersten THW Gruppen. Es war unverkennbar, in welche Richtung der Zug fuhr. Gemeinsam wurde die letzte Zugetappe bis zur Bundesschule angetreten.

Der erste Ausbildungstag startete mit einem ausgiebigen Frühstück. Gut gestärkt begann anschließend die theoretische Ausbildung. Themen waren hier unter anderem die Grundlagen der Elektrotechnik, Erläuterungen zu den Schutzmaßnahmen, sowie die Fehleranalyse und natürlich die Unfallverhütungsvorschriften (UVV).

Mit allerhand Wissen überhäuft, war der theoretische Teil der Ausbildung bis zum Mittag auch schon beendet. Nach dem Mittagessen, welches äußerst reichhaltig und lecker war, wurden die Stromerzeuger der Gerätekraftwagen II (GKW II 50kVA), Stromersatzanlagen (SEA 50kVA und SEA 30kVA BW), sowie der Lichtmast (LiMa 20kVA) erläutert. Die beiden letzt genannten Stromerzeuger sind in ähnlicher Bauweise auch im THW OV Plauen eingesetzt. Diese Einführung, bei der auch auf Fehler und Besonderheiten im Umgang mit diesen Stromerzeugern eingegangen wurde, füllte den verbliebenen Nachmittag. Der erste Ausbildungstag neigte sich dem Ende zu und man durfte gespannt sein, was der nächste Tag bringt.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Praxis. Es wurden jeweils kleine fiktive Einsatzszenarien kurz vorgetragen und ein Trupp zusammengestellt. Dieser sollte sich selbständig organisieren und mit dem erlernten Wissen die geforderten Maßnahmen umsetzen. Aufgaben waren zum Beispiel:

  • beheizen und beleuchten einer Führungsstelle, sowie die gleichzeitige Versorgung eines weiteren Gebäudes
  • Ausleuchten einer Einsatzstelle mit dem LiMa und einem Powermoon
  • Versorgung einer Küche mit zwei Aggregaten
Durch die Ausbilder wurden, trotz simpelster Aufgaben, dabei immer wieder mögliche Fehler und ihre Auswirkungen demonstriert und erläutert. Hier stand vor allem die Verdeutlichung diverser Problematiken im Vordergrund. Nach erfolgtem Rückbau und dem anschließenden technischen Dienst blieb noch ein wenig Zeit um mit den Ausbildern im lockeren Gespräch die unterschiedlichsten Themen zu diskutieren.

Am dritten und letzten Ausbildungstag stand den angehenden Maschinisten noch eine Prüfung bevor, ehe sie ihre Lehrgangsbescheinigungen entgegen nehmen durften. Alle Lehrgangsteilnehmer traten ihre Heimreise als Maschinist SEA an.

Text: Stefan Ulbrich

zurück


Seite drucken

Bilder

Mehr zum Thema